Nachruf Gerhard Krause

2021

Gerhard Krause

Geboren 13.02.1947 ins Geistige gegangen 21.12.2020


Dramatisch und höchst ungewöhnlich die Lebensumstände eines Menschen, der die Bestimmung Gottes schmerzhaft begreifen und anzunehmen lernte. Er hat einen ungewöhnlichen Werdegang erlebt. Von Kind an Gott suchend, nahm sein Leben erst einmal eine andere Wendung. 

Multiprofessionell ausgebildet, erwarb er sich große Anerkennung schon in jungen Jahren als Motivationstrainer und Mitglied des Managements großer amerikanischer Wirtschaftsunternehmen. 

Mitte der achtziger Jahre verschrieb er sich dem geistlichen Dienst in religiöser, spirituell ausgerichteter Konsequenz.

Auf Gottes Geheiß heiratete er 1987 und erhielt seine Berufung zum Priester nach Melchisedek. Er gründete die Geistchristliche Kirche e.V. als Dach für suchende Menschen, die im geistigen Erlösungswerk Jesu Christi dienen möchten. Da ihm die tätige Nächstenliebe wichtig war, gründete er mehrere gemeinnützige Sozialwerke, die bis zum heutigen Tage ihre Arbeit verrichten. 


Er war als Seminarleiter tätig und schrieb als Autor Bücher und Broschüren, die den Menschen Gott näher bringen möchten. Er war bestrebt ihnen Wege aufzuzeigen, Gott zu erkennen.

Sein Lebenskredo, gemäß Sir. 4:28, hat er bis zum letzten Atemzug auf dieser Erde verwirklicht. Er war ein Diener des Allerhöchsten. Etwas anderes wäre ihm nie eingefallen. Er war sich stets der Liebe Gottes und Seiner Größe bewusst und darum entwickelte er eine Demut, die Vorbild für uns alle sein sollte.

Für uns zu früh, aber in Gottes Plan richtig, wurde er am 21.12.2020 ins Geistige berufen um dort weiterzumachen, was er auf Erden begonnen hatte: Über das geistige Erlösungswerk zu predigen und somit Geschöpfen die Möglichkeit zu geben, ihren Weg auf Christus auszurichten.


Danke für die Zeit mit ihm.

Gerhard Krause ist von dieser Welt gegangen am 21.12.2020 um dort weiterzuwirken, wo er hingehört: im Geistigen. 

Möge der Segen, den er in so vielfältiger Weise gegeben hat, auf ihn zurückkommen.

ES IST GEWALTIG, WAS ER GELEISTET HAT, ER WAR WIE EIN MOTOR FÜR DAS GROßE WERK GOTTES.

DURCH IHN HABEN VIELE SEELEN DEN HERZSCHLAG GOTTES GESPÜRT.