kirche_head2

Über die Verbreitung geistgegebener "Offenbarungen"

POSITION DER GEISTCHRISTLICHE KIRCHE e.V.

Das spirituelle Christsein ist auf dem Vormarsch.

Zunehmend mehr Menschen fühlen sich zur Lehre nach ältester christlicher Tradition hingezogen!

Leider unterscheiden sich Auslegungen, was unter GEISTCHRITSEIN zu verstehen ist, und tummeln sich die verschiedensten "Anbieter" und "Aufklärer" auf einem Terrain. Dies führt zu Widersprüchen und vermag Suchende zu verwirren.

Die  GEISTCHRISTLICHE  KIRCHE  e.V.    - auch 'Kirche der Liebe' genannt :

  • beruft sich in ihrer Existenz und ihrem Wirken auf den Willen GOTTES
  • bezeugt als ihren geistigen Führer CHRISTUS, unseren Herrn
  • erlebt im 3.Jahrzehnt in geistchristlicher Gemeinschaft das gesegnete Wirken der Geisterwelt Gottes - störungsfrei und in direkter Führung gemäß Joh.l4:26
  • verantwortet in eigenen Reihen das APOSTOLAT, wie in Rom.1:5 aufgezeigt
  • weist in Priesterfunktion den gottberufenen 'Ältesten' aus erlebt das Blühen des Mediumismus über charismatische Gaben, unter strikter Einhaltung der Regel: In der Gemeinde, für die Gemeinde
  • erhielt ihren Namen von höchster Seite und wurde gegründet vom Vorsitzenden Gerhard Krause (nicht zu verwechseln mit Namensvettern) , welcher - zu deren Lebzeiten - in enger Kommunikation zu beiden Grebersöhnen, Frau Dr.Latte, sowie zu Mitgliedern der Original-Grebercrew in Amerika: das Medium und ltd. Mitarbeiter der Foundation, stand und in den Zielen völlige Übereinstimmung bestand besteht demgemäß   - aus klarer Kenntnis heraus -    auf die Verbreitung der einzig richtigen Fassung des von Johannes Greber herausgegebenen Ausnahmebuches und spirituellen Grundwerkes: DER VERKEHR MIT DER GEISTERWELT (GOTTES) bietet deshalb in der gültigen Fassung    - unverfälscht und authentisch dem Original und in hochwertiger Qualität,  das Schriftwerk in deutscher   - und als einziger Herausgeber in italienischer Sprache (geschützt) heraus, ergänzt durch eine E-book- Ausgabe (www.verlag-leuchter-hand.de)
  • unterhält  (gemeinnützig anerkannte)  geistchristliche SOZIALWERKE. Die Lehreinrichtung Johannes Greber-AKADEMIE (welche   derzeit   neu ausgestattet wird und deshalb ruht), unterstützt faktisch und wahrheitsgerecht die versierte Klärung von unsicherheitsbelasteten Tatsachen wie die, dass Christus wie alle Geschöpfe in eine DUALITÄT eingebettet ist
  • strebt mehr nach QUALITÄT als nach Quantität, vertraut der göttlichen Fügung und darauf, dass alles seine Zeit braucht und GOTT der Herr in nichts verspätet. Mitgliederzahlen u.d.g.m. vermerken wir unaufgeregt
  • bemüht sich    - über gottberufene Dienerschaft -    um Hilfestellung im REINIGUNGSBEMÜHEN der Mitglieder.

Mit diesem ernstgenommenen Reinigungsauftrag: die Förderung der Tugenden (Selbstveredelung/Reifung des Geistes) und entsprechende Vermittlung höheren Wissens, identifiziert sich auch das Bestreben der Heiligen Geisterwelt und realisiert sich die Unterstützung der Brüder und Schwestern - nach deren Willen! - über die DIREKTE FÜHRUNG: die Begleitung Wahrheitssuchender und Lernwilliger durch den Einsatz gottberufener geistiger und geistlicher Kräfte.

Die Inanspruchnahme der Führung und der Reinigungshilfen, dient dem Ziel der Erlangung des 'Siegeskranzes' - die Rückkehr in die himmlische Heimat nach diesem Menschsein.

Vor allem durch das REINIGUNGSGESCHEHEN unterscheidet sich unsere Kirche von dem meisten Gemeinden, Gruppen und sonstigen wahrheitssuchenden Mitmenschen. Was in unserer Kirche bzw. Gemeinschaft bereitsteht, übersteigt also Angebote wie: Andachten (Gottesdienste oder Gebetsstunden), gelegentliche Treffs oder freundschaftlich geprägte Netzwerke stellt den Wort-Christen das TATCHRISTSEIN entgegen, bemüht sich die höchsten Liebesgebote: Liebe GOTT über allem und den Nächsten wie dich selbst durch   gute  Werke   zu   erfüllen   (Armenhilfe)   und befleißigt sich der Verbreitung der FROHEN BOTSCHAFT (Heilsbotschaft) weiß sich in Einheit und Einigkeit mit den Gottesboten, insbesondere darin, dass die Offenbarungen (Botschaften/Belehrungen/Kundgaben) auf den   ethischen   Stand   der   Gemeinde   abgestimmt  sind  und deren Bedürfnisse  (!)  zur gemeinschaftlichen Reifung und Weiterentwicklung berücksichtigt! Das ist ein Merkmal der direkten Führung.

ENTSPRECHEND EMPFIEHLT ES SICH NICHT, derartige Individuallehren und -Hilfen zu streuen und einer (uneingeweihten) Allgemeinheit zugängig zu machen. Mißverständnisse, Irritierungen u.v.m. werden dadurch vermieden. Ein hilfreiches und vor allem geeignetes Maß an Informationen wird über die Rubrik Meditari in dem (kostenlosen) Kirchenblatt Der geistchristliche Sendbote - eine familienfreundliche, lehrreiche Schrift, gereicht.

Wer all die aufgezeigten und weitere Vorteile (s. Broschur DESIDERATA, Verlag leuchter-hand) unserer - unter GOTTES Gnade stehenden - Einrichtung beanspruchen möchte, hat die Möglichkeit des gemeinsamen Weges, wozu es nur der Bewerbung bedarf. Nichts ist aus uns,  alles ist aus GOTT.

IHM DIE EHRE, IN HULDIGUNG UNSERES HERRN CHRISTUS JESUS.